Sparen am falschen Ende der günstige Drucker

Sicherlich hat der eine oder andere schon einmal mit dem obigen Spruch seine Erfahrungen gemacht und hat beim Kauf eines Artikels vermeintlich ein Schnäppchen gemacht, um dann festzustellen, dass die Angelegenheit wohl doch teurer wird als ursprünglich angenommen.

Dies gilt auch beim Kauf eines Druckers und dabei spielt es keine Rolle ob das ein Tintenstrahl- oder Laserdrucker ist. Schaut man sich die extrem preiswerten Geräte an so fällt auf, dass teilweise Drucker auf dem Markt sind, die unter 30 Euro kosten und man fragt sich wie das noch profitabel sein soll. Ganz einfach, der Drucker ist günstig und bei der Tintenpatrone oder Toner wird kräftig zugeschlagen und wenn es ganz schlimm kommt gibt es keine Alternative für das „Ersatzteil“ und man ist der Falle auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Deshalb sollte man auf jeden Fall nicht nur den Preis für das Gerät in seine Überlegungen mit einbeziehen, sondern sich auch darüber informieren wie günstig oder kostspielig eine Ersatztintenpatrone ist. Ganz findige Hersteller kommen nun mit einem besonderen Trick auf den Markt, indem sie den Kunden mit einer Art Spezialpatrone an sich binden möchten.

Diese Patronen oder Toner können an den Hersteller zurückgesandt werden, der sie ökologisch entsorgt und das lässt er sich dann indirekt durch überteuerte Tinte bezahlen. Somit wird das Gewissen des Kunden angesprochen und ihn suggeriert, dass er sinnvoll handelt und eben den Preis dafür bezahlen muss.


Tags für diesen Artikel:


Kommentar hinterlassen

*
-
Anti-Spam Image