Haushaltsgeräte und die Energieeffizienz

Vorbei die Zeiten in denen man beim Kauf von Haushaltsgeräten nur auf den Preis achtete und somit die Vorüberlegungen diesbezüglich erledigt waren. Heutzutage zählt auch der ökologische Gedanke, denn Strom- und Wasserfressende Produkte sind seit einigen Jahren kein Verkaufsargument und seit der Einführung der Energieeffizienzklassen, schaut der Kunde auch auf die Auszeichnung, die von A+++ bis G reichen und somit schnell auf die „guten und schlechten“ Geräte hinweisen.

Speziell Markengeräte wie Siemens Hausgeräte müssen bei ihrer Produktpalette darauf achten nicht nur hochwertig, sondern auch ökologisch zu sein und so bemühen sich die Top Hersteller ihre Waschmaschinen oder TV Geräte mit dem begehrten Label auszeichnen zu dürfen.

Schaut man sich die namhaften Unternehmen an, so fällt auf, dass es zum Teil schwierig wird Produkte zu finden die eine schlechtere Energie- oder Wascheffizienz als „B“ haben. Dies ist nicht darauf zurückzuführen, dass die Hersteller nun ein reines Gewissen haben möchten, sondern man nutzt den grünen Gedanken als Verkaufsargument, um dem Kunden zu zeigen, dass man sich Gedanken um die Umwelt macht.

Doch auch wenn die Unternehmen nun ein neues Verkaufsargument haben bleibt zumindest unter dem Strich die Energieeinsparung, denn moderne Geräte benötigen im Schnitt 30-70% weniger an Strom oder andere Ressourcen.
Siemens Waschmaschine


Tags für diesen Artikel:


Kommentar hinterlassen

*
-
Anti-Spam Image